Das Projekt

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Das Projekt „Digitaler Verbund von Dialektwörterbüchern“ wird seit dem 01.11.2003 im Rahmen des Förderbereichs „Retrospektive Digitalisierung von Bibliotheksbeständen“ von der DFG gefördert. Die zweite Förderphase läuft seit dem 01.01.2006.

Im Rahmen dieses Projekts werden derzeit vier abgeschlossen vorliegende Wörterbücher, das Pfälzische Wörterbuch, das Rheinische Wörterbuch, das Wörterbuch der elsässischen Mundarten und das Wörterbuch der deutsch-lothringischen Mundarten, miteinander vernetzt und sowohl für die Nutzung im Verbund als auch als Offline- und Online-Einzelkomponenten publiziert.

Ausgangspunkt und Grundlage ist das Pfälzische Wörterbuch, das durch seine Verweise in die Wörterbücher der benachbarten Dialektgebiete die Basis für den Aufbau des Verbundes darstellt. In der ersten Projektphase werden die Stichwörter des Pfälzischen Wörterbuchs mit denen des Rheinischen Wörterbuchs verknüpft. Um den Zugang zum Verbund auch von standardsprachlicher Seite her zu ermöglichen, wird das bereits an der Universität Trier digitalisierte Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm (Erstausgabe) über eine Liste hochsprachlicher Stichwörter in den Verbund integriert. In der zweiten Projektphase werden auch das Lothringische und das Elsässische Wörterbuch als weitere Komponenten in den Verbund aufgenommen.

Eine Besonderheit des Pfälzischen Wörterbuchs und des Rheinischen Wörterbuchs (ab dem dritten Band) sind die zahlreichen Abbildungen und Karten, die der sachlichen und wortgeographischen Erläuterung eines Wortes dienen. Alle Illustrationen und Karten werden in die digitale Fassung eingebunden und so aufbereitet, dass sie in der elektronischen Version genau an der Stelle, an der sie auch im gedruckten Wörterbuch stehen, angezeigt werden.

Das Projekt eröffnet erstmals die Möglichkeit, den gesamten Wortschatz des westmitteldeutschen Dialektgebietes miteinander zu vergleichen, und leistet einen Beitrag zu einem seitens der Dialektologie geforderten „Dialektwörterbuch des deutschen Sprachgebietes“.